Pflanzen für das Schildkrötenterrarium oder den Landteil

Neben der Auswahl an Wasserpflanzen, die für das Schildkrötenbecken gut geeignet sind, gibt es auch Zimmerpflanzen /Sumpfpflanzen, die gut zur Kultur in einem Terrarium für terristrisch lebende Arten, wie beispielsweise der Geoemyda spengleri, aber auch verschiedenen Rhinoclemmys und Terrapene Arten geeignet sind.

G. spengleri visiert aus der Deckung einer Efeutute eine junge Futterheuschrecke an.

Möchte man eine Pflanze mit den Wurzeln dauerhaft im Wasser halten (z.B. im Rahmen eines Landteils bei Wasserschildkröten, so müssen die Wurzeln komplett von Erde befreit sein. Andernfalls kann es zu Verfärbungen des Wassers und Fäulnis kommen. Hierzu empfehlen wir folgendes Substrat und folgenden Pflanzkorb:

Eine Pflanze die tatsächlich sehr gerne benutzt wird ist die Efeutute. Bei der Efeutute handelt es sich um eine Kletterpflanze mit dem Ursprung in Südostasien, Australien und den pazifischen Inseln. Sie sollte daher im Winter nicht zu kalt gehalten werden. In unserem Schildkrötenhaus, welches im Winter komplett kalt gestellt wird, hält sie aber auch mal Temperaturen um 8 Grad aus.

Mittlerweile gibt es unzählige Farbzüchtungen, die teilweise ins Neon gehen, wie diese Züchtung zeigt:

Neben dieser gibt es aber auch die klassische Variante, die auch sehr hübsch anzusehen ist.

Eine Variante, die ebenfalls nicht fehlen darf ist N’ Joy, es handelt sich um eine Sorte, die unter gutem Licht komplett weiße Blätter bekommen kann.

Übrigens: Den Hinweis, dass die Pflanze giftig für Schildkröten giftig sein könnte, konnten wir nicht bestätigen. Wir pflegen eine Reihe von Schildkrötenarten, die die Blätter der Pflanze an- und aufgefressen hat. Auch andere Halter berichteten, dass das Fessend er Blätter keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit der Schildkröten hatte.

Einblatt ist für Menschen giftig, negativereinfluss auf Schildkröten konnte hier nicht festgestellt werden.

Wenn das Becken groß ist und der Halter Platz hat für eine dekorative Pflanze, die riesig werden kann, so ist die Monstera zu empfehlen. Der Name kommt nicht von ungefähr. Monster(a) hat ihren Namen verdient. Die Pflanze kommt ursprünglich aus Südamerika und wächst dort an Bäumen lianenartig Richtung Krone. Zu deutsch heißt die Pflanze auch Fensterblatt.

Übrigens: Je heller die Pflanze gehalten wird, je mehr Schlitze bilden die Pflanzen aus. Die Pflanze ist weniger Temperaturtolerant und sollte bei Zimmertemperatur gepflegt werden.

Auch hier gibt es eine sehr interessante Zuchtform, die “Variegata”

Diese ist hat anstatt rein grüner Blätter welche mit weißem Muster.

Callisia repens, das Schönpolster ist eine ebenfalls herrlich anzusehende Pflanze. Diese wird auch unter dem Namen Golliwoog vertrieben und ist gerade unter Landschildkrötenfreunden eine bekannte Art.

Hier passt richtig Futter rein! Claudius angustatus gehen an tierische Kost, dass das Becken auch gut bepflanzt werden kann.