Wasserwechsel

Wie in der Aquaristik, gehört auch der Wasserwechsel bei der Wasserschildkrötenhaltung dazu. Dieser ist nötig, da auch der beste Filter nicht alle Giftstoffe im Wasser komplett abbauen kann. Da die Wasserschildkröten das Wasser in dem sie leben auch trinken, sollte man schon darauf achten, dass die Wasserqualität in Ordnung ist. Zu einer permanent guten Wasserqualität gehört ein Wasserwechsel zwingend zu.

Wenn die Möglichkeit besteht, empfehlen wir auf jeden Fall einen Bodenabfluss zu installieren. Idealerweise ist ein solcher Abfluss direkt mit der Kanalisation verbunden, sodass das Wasser direkt abfließen kann, ohne dann viel Eimerschlepperei nötig ist.

Die Regel sieht aber eher so aus, dass das Aquarium keinen Bodenabfluss hat und somit der Wasserwechsel über Eimer und Schlauch erfolgt. Hierzu bietet sich eine sogenannte Mulmglocke an. Mit dieser lässt sich der Aquarienbodengrund von groben Schmutz reinigen und man wundert sich tatsächlich, was sich mit der Zeit an Mulm ansammeln kann.

Praxistipp:
Viele kleinere Wasserwechsel sind besser als ein großer. Bei einem Komplettwasserwechsel würden wichtige Filterbakterien zerstört, die für ein biologisches Gleichgewicht im Becken sorgen.

Der Handel hat auch hier für Lösungen gesorgt, so gibt es automatisch ansaugende Mulmglocken und Ballpumpen mit denen angesaugt werden kann.

Ganz kostenlos ist die Methode, dass man einfach den Schlauch voll mit Wasser füllt, zu hält und das Ende dann Richtung Eimer führt. Nun einfach das Schlauchende nicht mehr zu halten und durch die Schwerkraft gleitet das Wasser in den Eimer.

In der folgenden Tabelle findet ihr alles, was zum Wasserwechsel benötigt wird und auch einige ziemlich coole Features, die euch das nervige Wasserwechseln erleichtern. So seid ihr schnell damit fertig und habt Zeit eure Pfleglinge zu beobachten.

Solange man das Wasser nicht über einen Bodenablauf in der Kanalisation verschwinden lassen kann, wird ein Eimer zum Auffangen des Schmutzwassers benötigt. Ein Edelstahleimer ist stylisch, Plastikeimer tun es aber auch.
Durch das Dreiecksdesign der Mulmglocke kann man mit dieser auch problemlos in den Ecken des Aquariums den Mulm entfernen. Ein Vorteil gegenüber runden Modellen.
Als wir das Erste mal von "Luigis Handpumpe" gehört haben, dachten wir an irgendeine perverse Sauerei. Weit gefehlt. Eine tolle Sache bei der man sich den Mund nicht schmutzig macht. Im Hinblick auf die Salmonellengefahr sicher nicht verkehrt.
Mit diesem batteriebetriebenen Schlammsauger (Batterien im Lieferumfang) reinigen Sie den Bodengrund Ihres Aquariums bequem und unabhängig von Wasserwechselintervallen. Die Leistung des Geräts ist so abgestimmt, dass Schmutz aufgenommen wird, ohne den Bodengrund zu sehr aufzuwirbeln. Ein Filterbehälter im Gerät hält den Schmutz zurück und leitet das Wasser sofort zurück in das Aquarium. Die Entnahme des Filterelements ist spielend leicht.
Must have! Spätestens wenn man über einen Schlauchadapter Wasser in das Aquarium laufen lässt, ärgert man sich wenn ungesehen der Schlauch aus dem Aquarium rutscht. Dieses Tool verhindert das.
Nie wieder Eimer schleppen. Wir verwenden mittlerweile nur noch diese Möglichkeit. An die Küchen oder Badezimmerarmatur anschließen, Schlauch dran und Wasser marsch. So einfach war Aquarium auffüllen noch nie.
Gegenüber billigen Schläuchen auf jeden Fall vorzuziehen. Dieser Schlauch verdreht und verknotet sich nicht.